Autor: Simon Schnabel

Erfolgreiche 3. und 4. Runde für das SZA bei der OLC Liga

Bei der 3. Runde (03./04.05.2014) und der 4. Runde (10./11.05.2015) der OLC Liga, war das SZA vorne mit dabei. So konnten in Runde 3 Platz 4 (von 63 Vereinen) und in der Quali-Liga Platz 14 (von 374 Vereinen!) erflogen werden.

Runde 3

Am Sonntag meinte das Wetter es gut mit Süddeutschland und in der eingeflossenen Kaltluft konnte sich gute Thermik entwickeln, die große Streckenflüge ermöglicht hat. So wurde von Ralf Trost vom AVS in seiner ASH 25 mit 809km der längste Streckenflug in dieser Saison von Augsburg geflogen und von Stefan Langer von MBB in seiner Standard Libelle der punkthöchste Flug (974 Punkte – 759km). Es wurden jedoch nicht nur diese 3 Flüge am Sonntag gemacht, sondern noch zahlreiche weitere mit sehr großen Strecken, davon allein 4 weitere von über 600 km!

Hier die drei Flüge mit den meisten Punkten für die OLC-Liga :

Stefan Langer (MBB) – Standard Libelle – 100,14 Punkte
Klaus Karg (AVS) – Antares 18T – 99,42 Punkte
Ralf Trost (AVS) – ASH25 – 95,96 Punkte

 

Runde 4

Blick aus dem Arcus M des AVS am 10.05.2014 Richtung Süden mit gut zu erkennenden Alpen und der Abschirmung

Blick aus dem Arcus M des AVS am 10.05.2014 Richtung Süden mit gut zu erkennenden Alpen und der Abschirmung

In Runde 4 am 10./11.05.2015 war das Wetter völlig anders als die Woche zuvor: Am Samstag haben sich abschirmende Wolkenfelder schnell genähert, sodass in Augsburg bereits mittags unter der Abschirmung war. Jedoch bildeten sich trotzdem Cumuli, die immerhin drei Flieger zum Streckenflug unter schwierigen Bedinungen animiert hat. Johannes Koenig vom LSV Gersthofen in seinem Einzelstück LS5 hat es aus der Schwäbischen Alb nicht mehr zurück geschafft, und musste deshalb einen Stop am Stillberghof in Kauf nehmen (siehe seinen Flug hier). Manfred Hartmann und Simon Schnabel vom AVS konnten mit ihrem Arcus M bei Beilngries auch keine Thermik mehr finden und haben dann dort ihren Motor gestartet (siehe ihren Flug hier). Nur Stefan Langer (MBB) hat es in seiner Libelle wieder so nach Augsburg zurück geschafft.

 

Hier die Ergebnisse aus Runde 4:

Landesliga: Platz 2 (von 8 Vereinen)
Quali-Liga: Platz 8 (von 40 Vereinen)

Johannes Koenig (LSV Gersthofen) – LS5 – 64,62 Punkte
Stefan Langer (MBB) – Standard Libelle – 49,25 Punkte
Manfred Hartmann / Simon Schnabel (AVS) – Arcus M – 46,95 Punkte

Aufbau und Saisonbeginn 2014

Nach der langen Winterzeit ohne Segelflug konnten die Mitglieder aller vier Segelflugvereine des SZA am 15.03.2014 pünktlich zum Saisonbeginn die Hallen umräumen, die Segelflugzeuge wieder aufbauen und alle Flugzeuge an ihre richtigen Plätze in die Hallen stellen oder hängen.

Aufbau der ASW15 des AVS

Aufbau der ASW15 des AVS

 

Wie untenstehendes Bild zeigt, sind die Flächen des Oldtimers Ka6 des AVS (Augsburger Verein für Segelflug) so leicht, dass man sie zu dritt auch gemütlich über weitere Strecken tragen kann. Dies wäre besonders bei den modernen Kunststoffdoppelsitzern wie der ASK21 oder des Arcus undenkbar:

Aufbau der Ka6 des AVS

Aufbau der Ka6 des AVS

Nun ist alles bereit für eine erfolgreiche Saison 2014 mit hoffentlich vielen schönen Flugtagen. Der Start des Frühjahrs ist schon einmal sehr viel versprechend im Vergleich zum letzten Jahr mit seinem sehr langen Winter, dem vielen Regen und damit schlechten Zustand des Platzes und verspätetem Saisonbeginn.

Artikel über den LSV Gersthofen in der Augsburger Allgemeinen

Die Augsburger Allgemeine berichtet in ihrer Print-Ausgabe über die Winterarbeit beim LSV Gersthofen, der neben dem Augsburger Verein für Segelflug (AVS), der MBB SG, und der SG Haunstetten am Segelflugzentrum Augsburg beheimatet ist.

Mit freundlicher Genehmigung der Augsburger Allgemeinen hier der komplette Artikel:

 

Segelflieger sind auch am Boden aktiv

In der Winterpause werden die Flugzeuge gewartet

Es wird wieder geschraubt. Denn seit dem letzten Wochenende ist für die Mitglieder des Luftsportvereins (LSV) Gersthofen die Werkstattsaison angebrochen. In der Siedlerstraße, in der sich das Vereinsheim und die Werkstatt des LSV befinden, wird bis zum kommenden Frühjahr jeden Samstagnachmittag und Montagabend wieder fleißig gearbeitet. Inspizieren, Reparieren, Optimieren – die Flugzeuge des Vereins werden sorgfältig gewartet und auf die sogenannte Jahresnachprüfung, den TÜV für Segelflugzeuge, vorbereitet. Sicherheit ist oberstes Gebot.

Zwar machte die Witterung den Aktiven des Öfteren einen Strich durch die Rechnung. Doch obwohl an nur 44 Tagen geflogen werden konnte, wurden mehr Starts durchgeführt, als jeweils in den vorausgehenden fünf Jahren. Das war vor allem ein Verdienst der Flugschüler. Gleich zwölf neue Mitglieder, die die Ausbildung zum Segelflugzeugführer machen wollen, konnte der Verein in diesem Jahr aufnehmen. Zwei davon führten bereits im Spätsommer ihren ersten Alleinflug durch. „Eine Leistung, die sich sehen lassen kann“, bestätigt Ausbildungsleiter Fritz Dumberger. Wenn aber schon von Verdiensten die Rede ist, so darf der unermüdliche Einsatz der Fluglehrer und der Bodenmannschaft nicht unerwähnt bleiben. Segelfliegen ist eben auch Teamsport.

Doch jetzt bleiben die Flugzeuge erst einmal in der Werkstatt. Bis zum nächsten Saisonstart gibt es noch jede Menge zu erledigen. Neben den Flugzeugen müssen auch die Fahrzeuge des Vereins und die Startwinde gewartet werden.

Für die Flugschüler bedeutet das aber keinesfalls eine Winterpause. Sie arbeiten natürlich mit und lernen so die Flugzeugtechnik unter der fachkundigen Anleitung des Werkstattleiters Michael Rehberger praktisch kennen. Außerdem bleibt jetzt auch Zeit für die Flugtheorie. Die Ausbildung geht sozusagen am Boden weiter.

Wer jetzt neugierig geworden ist und mehr wissen möchte, kann den Luftsportverein Gersthofen gerne besuchen: Entweder virtuell auf www.lsv-gersthofen.de oder in der kommenden Saison „live“ auf dem Flugplatz Mühlhausen. (AL)

Saisonabschluss, Ballone und neuer Scheinpilot

Zum Saisonabschluss am 20.10.2013 war am Segelflugzentrum Augsburg nochmal einiges geboten:

Florian vom Augsburger Verein für Segelflug konnte am letzten Tag der Saison noch seinen Prüfungsflug mit einem Prüfer vom Luftsportverband Bayern erfolgreich absolvieren. Nach zwei F-Schlepps hatten wir einen mehr als zufriedenen Prüfer und einen sehr glücklichen Florian. Wir gratulieren Dir und wünschen Dir viele tolle Flüge!

Florian vom AVS im Anflug seines Prüfungsfluges

Florian vom AVS im Anflug seines Prüfungsfluges

 

Außerdem haben unsere Kollegen vom Freiballonverein Augsburg e.V. ihren Saisonabschluss gefeiert und sind mit zahlreichen Heißluftballonen fast gleichzeitig vom Segelflugzentrum Augsburg aus gestartet.

Start der Ballone vom Segelflugzentrum Augsburg

Start der Ballone vom Segelflugzentrum Augsburg

 

Am gleichen Tag haben die vier Vereine des SZA, wie jedes Jahr Mitte Oktober, auch wieder alle Segelflugzeuge abgerüstet und in Hänger verstaut und alles winterfest gemacht, sodass nun die Werkstattarbeit beginnen kann. Jetzt werden kleine Beschädigungen an den Fliegern ausgebessert und wieder auf einen Top-Zustand gebracht. Nicht abgebaut werden die Motorsegler und Motorflugzeuge, mit denen auch fast den gesamten Winter durchgeflogen werden kann.

ASK21, ASW15 und Ka6 des AVS in ihren Hängern

ASK21, ASW15 und Ka6 des AVS in ihren Hängern

 

Schüler-Flugwoche des AVS bringt Flugschüler weiter

Trotz anfänglich eher enttäuschendem Wetter war die Schüler-Flugwoche des Augsburger Vereins für Segelflug (AVS) 2013 vom 26.08. bis zum 30.08.2013 ein voller Erfolg. An allen fünf Tagen wurde geflogen, insgesamt wurden 81 Starts absolviert, davon 65 Schulstarts. Als Schulerfolge kann die Woche den ersten Alleinflug von Alexander und den 50km Alleinflug von Florian mit der ASW15 vorweisen (hier zu finden im OLC). Er hat damit das Programm für die Segelflugausbildung erfüllt und kann sich jetzt zur praktischen Prüfung anmelden. Auch Daniel und Janosch sind ihrer Ausbildung weitergekommen. Beiden fehlt jetzt noch die Theorieprüfung, die sie im Winter absolvieren wollen. Besonderer Dank gilt den fleißigen Unterstützern, allen voran Hans, der jeden Tag am Platz war, den Fluglehrern Gerhard und Ralf und nicht zu vergessen die fleißigen Windenfahrer Gerhard und Manfred.

ASK21 des AVS beim Einklinken und gleich bereit zum Start

ASK21 des AVS beim Einklinken und gleich bereit zum Start

Die Schüler-Flugwoche wird natürlich auch 2014 wieder stattfinden, vielleicht diesmal auch zusätzlich noch eine weitere Woche an Osten oder Pfingsten, damit die Flugschüler des AVS schnell Fortschritte in ihrer fliegerischen Ausbildung erzielen können.

Gemeinsames Abendessen nach erfolgreichem Flugtag

Gemeinsames Abendessen nach erfolgreichem Flugtag

Da so viel geflogen wurde, konnte „leider“ keine Werkstattarbeit erledigt werden, aber dafür ist noch der ganze Winter Zeit.